Donnerstag, 26. April

Wie gehts? - Was geht?

Der Besuch beim HNO Arzt hat ergeben, dass meinen Ohren nichts fehlt, ansich gut aber es heißt ich habe wohl einen Schub, juhu nach 2,5 Jahre. Ab zum Neuro, nein ich will kein Cortison, die neuesten Medis will ich auch nicht usw... aber mein Neuro ist OK, er toleriert meine Weg und begleitet mich trotzdem ohne pampig zu werden. Er muß halt versuchen, mich auf die Seite der "wissenschaft" zu ziehen, ist sein Job.

 

17.10.17 war mein Parathormon bereits Zielwert.

Da ich nicht wirklich auf meinen Lebenswandel geachtet habe, hab ich jetzt einen Schub und zufälligerweise habe ich am 18.04.18 Blut abnehmen und PTH besimmen lassen, der Wert war wieder deutlich erhöht.(bei gleicher Dosierung)

Die ersten merklichen Anzeichen des Schubes waren dann am 20. April.

Mit meinem Protokoll-Arzt habe ich heute besprochen, dass ich aufgrund des höheren PTH-Wertes und die Tatsache, dass ich einen Schub habe die Vit. D Dosierung erhöhen sollte. Aber ich sehe den Schub als "hinweis" meiner MS mich wieder besser um mich zu kümmern, und stelle mein Leben wieder auf die Weise wie zu Beginn meines Blogs um.

Die Vit. D Dosierung bleibt und nach 4-6 Wochen wird nochmal PTH (und Calzium) bestimmt, mein Protokoll-Arzt geht diesen Weg auch mit.

Essen

Eingeweicht wird taglich Hafer und Buchweizen, und mache mir entweder Müsli und/oder bereite mir Gerichte aus angekeimten zu

Zuchininudeln gabs auch schon

Hab mir ein Rohkost Brot aus dem Buch "Go Raw - Be alive" von Boris Lauser gemacht, sehr gut, leider nicht mitgefilmt

Sonst gibt es mindestens einen Raw-Pudding ala Marlon von Raw-Future

Taglich Salat

Wildkräuter für den Smoothie aus dem Garten

ich spüre schon, dass ich deutlich mehr Energie habe

alles noch etwas zeitaufwendig, aber wenn es sich eingespielt hat, wirds scho wieder leichter

den Kaffee hab ich auch gegen 6er Tee nach Aschenbrenner getauscht

 

 

Erfolgreiche Neuroregeneration!

Bis dann

--Hias