Neuroplastizität

„Gehirnzellen können sich nicht teilen“, so wurde lange argumentiert, das erwachsene Gehirn sei nicht fähig sich zu regenerieren.

Scheinbar können sich aber Gehirnzellen neu aus Stammzellen bilden, und einzelne Zellen können sich neu verbinden und bestehende Vernetzungen können sich (bei nichtgebrauch) wieder lösen. Das Gehirn ist plastisch.

Diesen Umstand kann man nutzen, um z. B. verlorengegangene Fähigkeiten neu zu erlernen.

Verlorengegangene oder beeinträchtigte Fähigkeiten können Trainiert werden. Manchmal ist es, meiner Erfahrung nach, wirkungsvoller nicht „altbekanntes“ zu Trainieren, sondern was ganz neues zu erlernen. So werden nicht die beschädigten Nervenbahnen strapaziert sondern es werden neue gebildet. Das hat bei mir sowol mit körperlichen als auch mit geistigen Fertigkeiten gut funktioniert, ich versuche immer aufgeschlossen gegenüber neuen Herausforderungen zu bleiben und probiere am liebsten Dinge aus, für die ich überhaupt nicht begabt bin. Vielleicht ist das der Grund für meine guten Remissionen. Auch versuche ich mittels Nahrungsmitteln die Nervenbildung zu unterstützen.

 

körperliches Trainingyogabild
geistiges Trainingcropped-DSCF1504.jpg
Unterstützung durch Nahrungsmittel2015-11-04 23.00.26